09191-97591-0Unser Blog

Dr. Stefan Meissner
Implantologie und
Ästhetische Zahnheilkunde

Dr. Sabine Meissner
Kinder- und
Jugendzahnheilkunde

Dres. Meissner
Praxis für Prophylaxe

Schönbornstraße 12-14
91301 Forchheim
Fax 09191-97591-20

Top Medical Quality
Quelle: Neue Implantatkrone_Zahnarztpraxis Dres. Meissner, Forchheim

Zahnimplantate: Wann ist ein Sofortimplantat sinnvoll?

Donnerstag, 04. Februar 2016

Von Sofortimplantation spricht man, wenn ein Implantat direkt nach dem Entfernen eines Zahnes in die entsprechende Lücke eingesetzt wird. Die unmittelbare Versorgung mit dem Implantat bedeutet für den Patienten eine Entlastung, da die Behandlung in nur einem Termin durchgeführt werden kann und seine Zahngesundheit schneller wieder hergestellt ist. Der Patient spart Zeit, muss nur einmal eine Betäubung „über sich ergehen lassen“ und verlässt die Praxis mit dem endgültigen Implantat. Allerdings müssen bei der Behandlung auch in der Zahnarztpraxis Dres. Meissner in Forchheim spezifische Voraussetzungen einer Sofortimplantation erfüllt sein, welche im Folgenden erläutert werden.

Wann ist eine Sofortimplantation angemessen?

Um die Zahnextraktion und die Zahnimplantation in einer einzigen Behandlungssitzung durchführen zu können, muss eine optimale Mundgesundheit vorliegen. Entzündungen und Zahnerkrankungen müssen zum Zeitpunkt der Behandlung vollständig ausgeheilt und es muss ausreichend Knochen vorhanden sein. Nur wenn der ortsständige Knochen bei der schonenden Zahnentfernung vollständig erhalten bleibt und optimale Hart- und Weichgewebsverhältnisse vorliegen, ist eine Sofortimplantation möglich. Ein Sofortimplantat kann in der Regel ohne größere Probleme bei Zahnfrakturen, welche beispielsweise durch einen Unfall verursacht wurden, eingebracht werden. Jedoch sind die Grundvoraussetzungen meist nicht gegeben, wenn ein Zahn aufgrund einer Entzündung entfernt werden muss. 

Sofortimplantation ist nicht gleich Sofortversorgung und Sofortbelastung

Die Sofortimplantation wird leicht mit der Sofortversorgung und Sofortbelastung verwechselt. Die Sofortversorgung betrifft den endgültigen Zahnersatz, welcher bei guter Knochenqualität und in einigen speziellen Fällen unmittelbar nach der Implantation auf dem Zahnimplantat verankert wird. Dies bedeutet, dass auf ein vorläufiges Provisorium verzichtet werden kann. Ermittelt der Behandler zudem während des Eingriffs eine besonders hohe Stabilität, darf der Patient den Implantat getragenen Zahnersatz schon an den darauf folgenden Tagen vollständig belasten – man spricht dann von einer Sofortbelastung. Die Sofortimplantation hingegen bezieht sich nur auf das Einsetzen des Zahnimplantats und nicht auf den Zeitpunkt der Implantat-Belastung.

Ob eine Sofortimplantation auch für Sie in Frage kommt, entscheidet der Behandler anhand der individuellen Patientensituation. Lassen Sie sich in der Zahnarztpraxis Dres. Meissner in Forchheim beraten!