09191-97591-0Unser Blog

Dr. Stefan Meissner
Implantologie und
Ästhetische Zahnheilkunde

Dr. Sabine Meissner
Kinder- und
Jugendzahnheilkunde

Dres. Meissner
Praxis für Prophylaxe

Schönbornstraße 12-14
91301 Forchheim
Fax 09191-97591-20

Top Medical Quality
Der Weg zum stabilen Zahnimplantat: Ausreichende Einheilzeit | Zahnarzt Forchheim

Der Weg zum stabilen Zahnimplantat: Ausreichende Einheilzeit

Dienstag, 04. Juli 2017

Wer bedingt durch Unfall oder Krankheit einen Zahn verloren hat, möchte diese Lücke so schnell wie möglich mit adäquatem Zahnersatz füllen. Umso schneller die Lücke mit einem Zahnimplantat gefüllt wird, desto weniger wirkt sich der Zahnverlust auf das Gebiss und den Kiefer aus. Dennoch sollte die Behandlung nicht nur zeitnah, sondern vor allem mit Bedacht durchgeführt werden: Der Körper braucht Zeit, damit die künstliche Zahnwurzel mit dem Kieferknochen verwachsen kann. Denn nur ein stabiles Implantat kann den Zahnersatz sicher und fest tragen.

Was sind Zahnimplantate?

Unter Zahnimplantaten versteht man künstliche Zahnwurzeln, die in den Kiefer eingesetzt werden und dort fest mit dem Knochen verwachsen (Osseointegration). Diese Wurzeln tragen den Zahnersatz und geben dem Träger so das Gefühl fester Zähne zurück. Zusätzlich stimulieren sie weiterhin den Kieferknochen, ein Knochenabbau bleibt so aus und die natürlichen Gesichtszüge bleiben erhalten.

Warum die optimale Einheilung von Implantaten so wichtig ist

Durch ihre Verankerung im Kiefer kommen Zahnimplantate den natürlichen Zähnen sehr nahe. Damit sie ihre Funktion optimal erfüllen können, ist neben der „normalen“ Wundheilung auch das Verwachsen der Implantate mit dem Kieferknochen (Osseointegration) besonders wichtig. Dabei umwächst das lebende Knochengewebe nach und nach die Implantat-Oberfläche, das Zahnimplantat wird so fest und sicher verankert. Während der Heilungsphase sorgt ein Provisorium für temporären Zahnersatz.

Voraussetzungen für eine gute Implantatheilung

Für den Therapieerfolg ist es entscheidend, den Zahnimplantaten genügend Einheilzeit zu gewähren. Folgende Faktoren beeinflussen die Implantatheilung: Art des Implantats und seine Oberflächenbeschaffenheit Medizinische Vorbedingungen Lage und Belastung des Zahnimplantats Anzahl der Zahnimplantate Kieferknochenmenge und Knochendichte Die Implantatheilung oder Osseointegration ist der entscheidende Faktor für die langfristige Stabilität und die Belastbarkeit von Zahnimplantaten. Wird ein Implantat zu früh belastet, kann es schlimmstenfalls zum Verlust des Implantats kommen. Daher sind fachliche Kompetenz, Erfahrung und Sorgfalt des Arztes nicht nur wichtig für die Durchführung des Implantat-Eingriffs sondern auch für die Festlegung einer individuell angemessenen Einheilzeit.
 Der Erfolg einer Implantat-Behandlung steht und fällt mit der Einheilung. Lassen Sie sich deshalb bei Ihrem Zahnarzt in Forchheim, der Praxis Dres. Meissner, ausführlich und individuell beraten. Wir sind gerne für Sie da!